Presseberichte über die JFG

Augsburger Zeitung vom 24.05.2014
JFG Lech-Schmutter überrascht in Frankreich
Die D-Junioren der JFG Lech-Schmutter überraschten beim internationalen
Alsace Cup 2014 im Elsass mit dem Turniersieg. Das Team setzte sich dabei

gegen die Konkurrenz aus Frankreich, Belgien und Deutschland durch. Nachdem der erste Turniertag mit einem Sieg und einer Niederlage etwas durchwachsen
ausfiel, liefen die U13-Junioren am zweiten Tag zu Hochform auf. Mit zwei souveränen Siegen qualifizierte man sich für das Endspiel. Im Finale gegen

RE Blégnytoise (Belgien) musste das Siebenmeterschießen die Entscheidung
bringen. In diesem hatten die Spieler der JFG dann die besseren Nerven und setzten sich, etwas glücklich mit 3:2 durch. (AL)

 

Der Artikel wurde am 17.07.2012 in Myheimat Meitingen veröffentlicht.

Bei fast tropischen Abendtemperaturen spielten die Mädchen der JFG Lech-Schmutter gegen die Hobbykicker des SC Allmannshofen. 
Vor einer großen Zuschauermenge entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch, bei dem am Ende die JFG`lerinnen verloren. 
Bei dem stets fairen Spiel gingen die Gäste in Führung, was jedoch Patricia Dauner wieder ausgleichen konnte. Sekunden vor der Halbzeitpause nutzen die Hobbykicker eine Unachtsamkeit und gingen erneut in Führung. In der zweiten Spielhälfte ging es wieder rauf und runter, wobei Sophia Biehal den Ausgleichstreffer erzielte, bevor die Hobbykicker wiederum in Führung gingen. Nachdem noch einmal alle ihre letzten Reserven aktivierten war es nur die Frage, wer den nächsten Treffer erzielen würde. Nach vielen schönen Kombinationen auf beiden Seiten erzielten die Allmannshofer erneut Sekunden vor dem Schlusspfiff den verdienten Treffer zum 4:2 Endstand.
Bemerkenswert war nicht nur die Anzahl der mit angereisten Fans sondern auch die Interessierten vor Ort, die die Akteure auf dem Spielfeld lautstark unterstützten.

Der Artikel wurde am 05.07.2012 in Myheimat Meitingen veröffentlicht.

Genau wie die JFG Lech-Schmutter so kann auch deren Mädchenmannschaft auf ein abwechslungs- und ereignisreiches Jahr zurückblicken.
Nachdem die Töchter des 1. und 2. Vorstandes selbständig mehrere Spielerinnen für eine Mädchenmannschaft begeistern konnten, wurde eine solche ins Leben gerufen. Seitdem sind es bis zu 15 junge Damen im Alter zwischen 13 und 16 Jahren, die sich jeweils am Montag und Mittwoch zum Training auf dem Sportplatz in Nordendorf treffen.
Da ein Großteil bis dahin noch nie gegen einen Fußball getreten hatte, musste erst mal bei "Null" angefangen werden.  Heute sieht es schon super aus, was die Girlies auf dem Platz zu bieten haben. Auch wenn noch nicht alles auf Anhieb gelingt - eine gute Figur geben sie allerdings immer ab. Bei ihrem Trainings- und Lerneifer könnte sich so mancher männliche Spieler eine Scheibe abschneiden.
Bei bereits über 70 Trainingseinheiten, zwei absolvierten Trainingslagern, mehreren Freundschaftsspielen und einer Weihnachtsfeier wuchs eine richtige Truppe heran, auf die wir als Trainerteam (eine Trainerin und zwei Trainer) sehr stolz sein können. Als größte Gruppe konnten wir auch beim Eine-Welt-Lauf in Nordendorf fast 100 km erlaufen. Zum Abschluss der Saison steht nun Ende Juli noch ein zwei-tägiges Zeltlager bei den Mädchen des SV Erlingen an.
Hierfür möchten wir uns bei deren Trainer Fabian Wolf und seinen Mädels schon jetzt recht herzlich bedanken, auch wenn wir in den letzten drei Spielen keinen Punkt stehlen konnten. Nicht umsonst wurden diese aber auch  in der aktuellen Saison Meister. Herzlichen Glückwunsch noch einmal! Durch das Miteinander entstand hier eine richtige Freundschaft, wobei der Spaßfaktor immer an erster Stelle stand.
In der neuen Saison wollen wir die Spielerinnen am aktiven Spielbetrieb als B-Juniorinnen (Kleinfeld) teilnehmen lassen. Hierfür sucht die Mannschaft und wir Trainer noch Verstärkung auf allen Positionen, egal ob Könnerin oder Anfängerin.

Der Artikel über die Gründungsversammlung der JFG am 25.03.2011 wurde im Laufe des Aprils 2011 in der Augsburger Zeitung, Wertinger Zeitung, Stadtzeitung und My Heimat Meitingen veröffentlicht:

Auf dem Bild von links nach rechts:

Frank Erler, Volker Biehal, Alexander Dauner, Rainer Behringer, Karin Tautz, Günther Müller, Rainer Müller, Hermann Duschl, Andreas Dennerlöhr, Erhard Zwerger, Norbert Rackl

 

Die vier Stammvereine VfL Westendorf, SV Ehingen/Ortlfingen, TSV Ellgau und SV Nordendorf haben sich nach intensiver Vorbereitung dazu entschlossen, in der Fußball-Jugendarbeit den Schritt in eine gemeinsame Zukunft zu wagen und bilden künftig die Junioren-Förder-Gemeinschaft (JFG) Lech-Schmutter. Zur Gründungsversammlung, die im Sportheim Westendorf stattfand, waren viele Interessierte gekommen, unter ihnen auch die Bürgermeister Henriette Kirst-Kopp (Westendorf), Manfred Brummer (Allmannshofen), Manfred Schafnitzel (Ellgau) und die 2. Bürgermeister Alfred Hausmann (Ehingen) und Rainer Behringer (Nordendorf). Volker Biehal, einer der Initiatoren der JFG Lech-Schmutter, erläuterte die Notwendigkeit und stellte den Zweck des neuen Vereins vor - die Förderung des Jugendfußballs im Alter von 10 - 19 Jahren (D - A- Junioren). Mit der Einführung von JFG`s hat der Bayerische Fußballverband seit einigen Jahren die Möglichkeit geschaffen, Jugendfußball langfristig auf ein solides Fundament zu stellen. Bei vielen Sportvereinen sei es auf Dauer nicht gewährleistet, dass alle Mannschaften im Jugendbereich gestellt werden können. Ziel der JFG Lech-Schmutter ist, für jede Altersgruppierung mindestens zwei Mannschaften zu bilden, um den Jugendlichen eine ihren individuellen Fähigkeiten entsprechende Möglichkeit zu bieten, ihren Sport auszuüben. Dabei stehe im Blickpunkt, den eigenen, ortsansässigen und im Einzugsgebiet liegenden Nachwuchs auszubilden und an den Seniorenbereich der Stammvereine heranzuführen, um die Weiterführung des intakten Vereinslebens in den einzelnen Gemeinden zu gewährleisten. Auch die Bildung einer Juniorinnenmannschaft werde angestrebt, damit interessierte Mädchen die Möglichkeit haben, Fußball zu spielen - gerade auch im Hinblick auf die WM der Damen im nächsten Sommer.
Im Vorfeld waren in verschiedenen Sitzungen die Vorbereitungen für die Gründungsversammlung getroffen worden. Sie reichten von der Ausarbeitung der Satzung, den Ordnungen und den Vereinbarungen mit den Stammvereinen, bis zur Findung der Kandidaten für die Vorstandschaft.
Anschließend wurde der Gründungsbeschluss gefasst und die vorliegende Satzung, die Finanztordung und die Jugendordnung angenommen. Somit war die Gründung der "JFG Lech-Schmutter e.V." vollzogen.
Zum ersten Vorstand der JFG wurde Volker Biehal gewählt, zum Stellvertreter Alexander Dauner, Schatzmeister ist Erhard Zwerger, Schriftführer Andreas Dennerlöhr, 1. Jugendleiter Karin Tautz, 2. Jugendleiter Günther Müller. Zum Beisitzer wurden Rainer Behringer, Hermann Duschl, Frank Erler, Rainer Müller und Norbert Rackl gewählt. Als Kassenprüfer fungieren Ferdinand Pfützner und Gerhard Libal. Bürgermeisterin Henriette Kirst Kopp gratulierte der neu gewählten Vorstandschaft, in der alle 4 Stammvereine vertreten sind, zur erfolgreichen Wahl: "Sie haben die Zeichen der Zeit erkannt."
Der Vorsitzende Volker Biehal bat abschließend alle Anwesenden, voll und ganz hinter dem neuen Verein zu stehen und etwaige Probleme unverzüglich und offen anzusprechen. Die JFG sei zwar ein eigener Verein, aber nur ein Miteinander der Stammvereine und der JFG führe zu einer erfolgreichen Jugendarbeit und damit zu genügend Nachwuchs für die Stammvereine.
Die neue Ära beginnt ab der Saison 2011/12 mit ca. 140 Spielern. Wahrscheinlich werden eine A-, zwei B-, zwei C- und drei D-Mannschaften (9 Spieler ab der neuen Saison) als JFG Lech-Schmutter am Spielbetrieb teilnehmen. Zuvor wird noch ein JFG-Jugendtag stattfinden, zum gegenseitigen Kennenlernen und mit ausführlichen Informationen für Kinder und Eltern. Auch eine eigene Homepage ist in Arbeit (www.jfg-lech-schmutter.de)

Besucher:

Internetseite von:

Unsere A-Jugend hat  den Fair-Play Preis in der Saison 2016/2017 gewonnen. Unser vorbildlicher Kapitän  Markus Gihl bei der Preisverleihung in Donauwörth am 06.11.2017.

(JFG-Trainerlegende Rainer Behringer war selbstverständlich auch dabei)